... unregelmäßige Vinylkritiken aus meiner Vinylsammlung!


In meiner Sammlung seit 30.09.2020

Diana Krall - This Dream of you 

Eine besondere Auswahl nie gehörter Aufnahmen: Diana Kralls neues Album für 2020 

Ein neues Album von Diana Krall ist immer ein Ereignis. Auf keinem ihrer bisherigen Werke kommt man der Sängerin und Pianistin vielleicht so nah wie auf »This Dream Of You«. Diese Studio-Aufnahmen entstanden in den Jahren 2016 und 2017 in verschiedenen Sessions. Es sind erlesene, bislang nirgendwo zu hören gewesene Liebhaberstücke und Perlen, die Diana Krall in künstlerischer Höchstform zeigen. Für ihr neues Album hat sie sie jetzt persönlich ausgewählt und in ausdrucksstarke Form gebracht. Diana Krall at her best!  
»›This Dream Of You‹ ist eine Sammlung von Gassenhauern und bedient professionell die Erwartungshaltungen vieler Diana-Krall-Fans. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.« (Jazzthing, September / Oktober 2020)
jpc-Logo, 90 x 75, mit Claim, hier bestellen

oder besser noch: ... im lokalen Plattenladen!


In meiner Sammlung seit 09.09.2020

Joy Denalane - Let yourself be Loved

Sie ist wieder da: Deutschlands R’n’B- und Soulqueen Joy Denalane veröffentlicht ihr neues, mittlerweile fünftes Studioalbum »Let Yourself Be Loved« - und zwar im legendären Motown Label.


In meiner Sammlung seit 19.08.2020:

Lettuce - Resonate

Das sechste Studioalbum der GRAMMY-nominierten Jazz/Funk Band, Lettuce. 
Funk lebt, wächst, atmet und blüht. Wie jedes Lebewesen muss es gefüttert werden, um zu gedeihen. Lettuce speisen die reiche Geschichte des Funk und kombinieren sie auch mit Hip-Hop, Rock, Psychedelia, Jazz, Soul und Go-Go. Die mit dem GRAMMY® Award nominierte Band bricht einmal mehr Regeln und überschreitet Grenzen auf ihrem sechsten Studioalbum, Resonate [Round Hill Records]. 

»Lettuce (bekannt für ihre aufrührerischen Live-Shows, Anfang des Jahres tobten die Amis endlich auch über deutsche Bühnen) verleihen seit fast 30 Jahren dem klassischen Funk eine neue Vitalität, indem sie ihre gefühlvollen Jazz-Grooves mit inspirierter Dringlichkeit verbinden, die sonst HipHop prägt. (...) So frei und ausschweifend muss Fusion aus Funk, Psychedelic und Soul in 2020 klingen.« (Jazzthing, Juli / August 2020) »Lettuce (bekannt für ihre aufrührerischen Live-Shows, Anfang des Jahres tobten die Amis endlich auch über deutsche Bühnen) verleihen seit fast 30 Jahren dem klassischen Funk eine neue Vitalität, indem sie ihre gefühlvollen Jazz-Grooves mit inspirierter Dringlichkeit verbinden, die sonst HipHop prägt. (...) So frei und ausschweifend muss Fusion aus Funk, Psychedelic und Soul in 2020 klingen.« (Jazzthing, Juli / August 2020)

Quelle:

jpc-Logo, 90 x 75, mit Claim, hier bestellen

oder besser noch: ... im lokalen Plattenladen!


In meiner Sammlung seit 13.07.2020:

Joshua Redman Quartet - RoundAgain

 

Wieder alle beisammen

Was für eine gute Nachricht: Die Mitglieder des ursprünglichen Joshua Redman Quartetts, Joshua Redman (Saxofon), Brad Mehldau (Klavier), Christian McBride (Bass) und Brian Blade (Schlagzeug), haben sich wiedervereinigt und präsentieren 2020 ihr neues Album »RoundAgain«. 

Es handelt sich dabei um die erste gemeinsame Aufnahme seit »MoodSwing« aus dem Jahr 1994. 

In den letzten Jahrzehnten hat jeder der vier bei verschiedenen Gelegenheiten mit einem oder mehreren der anderen Musiker zusammengespielt. Ihr letztes und bislang einziges gemeinsames Album liegt allerdings bereits 26 Jahre zurück. 

Insgesamt sieben eigene Stücke hat das Ensemble für »RoundAgain« aufgenommen. Drei stammen aus der Feder von Redman, zwei von Mehldau und jeweils ein Song von McBride und Blade. 

Das wahrscheinlich spannendste Kollaboalbum und die wichtigste Wiedervereinigung des Jazzjahres 2020: »RoundAgain« von Joshua Redman, Brad Mehldau, Christian McBride und Brian Blade. 
Quelle:

jpc-Logo, 90 x 75, mit Claim, hier bestellen

oder besser noch: ... im lokalen Plattenladen!


In meiner Sammlung seit 26.06.2020:

Maceo Parker - Soul Food / Cooking with Maceo

Funk-Legende Maceo Parker präsentiert sein erstes neues Studioalbum seit acht Jahren. »Soul Food – Cooking With Maceo« ist außerdem das erste Album des neuen Imprint der Mascot Label Group: The Funk Garage. 

Insgesamt zehn Songs haben der 77-Jährige und seine Band aufgenommen, die aus Ivan Neville, Nikki Glaspie und Tony Hall sowie einer Reihe lokaler Musiker bestand. 

Als Vorlage für »Soul Food – Cooking With Maceo« dienten Stücke von Ikonen wie Dr. John, The Meters und Allen Toussaint, Aretha Franklin, Prince und Maceos langjährigem Helden, dem Ray-Charles-Saxofonisten David »Fathead« Newman. 

Quelle:

jpc-Logo, 90 x 75, mit Claim, hier bestellen

oder besser noch: ... im lokalem Plattenladen


Als Vinyl (erschienen in 2008) lange gesucht, jetzt endlich in meiner Sammlung (seit 19.05.2020):

Lettuce - Rage

Schweineteuer mittlerweile! Zum Glück habe ich die Vinyl und die CD Erstpressung im Regal!

Lettuce steht mit Rage! Größen wie Tower of Power, Earth, Wind & Fire, Prince etc. in nichts nach. Hier werden einem satte Grooves, fetzige Bläsersätze und geniale Solos um die Ohren gehauen. Selbst wann man die Vinyl auf der Couch im Wohnzimmer hört, kommt man nicht umhin mitzuwippen. Und zwar alle die im Raum sind! Vielleicht auch die Nachbarn, denn laut kommt's noch besser! 
Das schöne an Rage! ist aber, dass man sie genauso nebenbei hören kann, wie man sie auch intensiv und konzentriert hören kann. Hier wird einem hochwertiger Funk (manchmal auch fast schon Funk-Rock) geliefert, bei dem man aber auch einfach mal abschalten kann und einfach den Groove genießen kann.

Als "Lettuce"-Einstieg empfehle ich das Curtis Mayfield Cover von "Move on up! Hört mal rein, GEILOMAT!

 

jpc-Logo, 90 x 75, mit Claim, hier bestellen

oder besser noch: ... im lokalem Plattenladen


In meiner Sammlung seit: 08.05.2020:

Klaus Doldinger´s Passport - Motherhood

Alte Songs in neuem Gewand!

Sage und schreibe 50 Jahre sind vergangen, seit Klaus Doldinger sich dem Jazzrock und Fusion zuwandte und die Band Motherhood gründete. Zwei Alben veröffentlichte der Musiker und Komponist mit dieser Combo: »I Feel So Free (1969) und das nach sich selbst benannte »Doldinger’s Motherhood« (1970).

2020 widmet er sich den beiden Albumklassikern erneut. Unterstützt wird der 83-Jährige dabei von seiner Band Passport und von ein paar jungen und alten Bekannten.

Etwas schade finde ich, dass das Booklet, dass in der CD noch für nette Informationen zur vorliegenden Platte bringt und beiliegt, bei der Vinyl nicht dabei ist! War das so gewollt, oder haben die das bei meinem Exemplar nur vergessen?

Quelle:

 

jpc-Logo, 90 x 56, ohne Claim, hier bestellen

 

oder besser noch: ... im lokalen Plattenladen!


In meiner Sammlung seit: 02.04.2020:

The Brecker Brothers - Live and Unreleased

Die Rückkehr einer großen Band!
Als eine der meistverkauften und populärsten Bands der 70er Jahre haben die Brecker Brothers den großstädtischen Sound der New Yorker Funk-Fusion Szene über eine Dekade entscheidend mitgestaltet.
Auf wegweisenden Crossover-Alben, wie dem 1975er Debütalbum, das ihren eigenen Namen trug, dem 1976er »Back To Back«, dem 1977 erschienenen »Don't Stop The Music« oder dem 1978 veröffentlichten »Heavy Metal Be-Bop«, haben die Brüder Randy und Michael Brecker mit kompakten Arrangements, einprägsamen Funk Grooves, melodischen Passagen und brillanten Solos im Jazz neue Standards gesetzt.
Das neue, aus Archivmaterial zusammengestellte Album »Live And Unreleased«, dokumentiert die Brecker Brothers auf dem Höhepunkt ihres künstlerischen Schaffens, aufgenommen am 2. Juli 1980 im legendären Hamburger Club Onkel Pös Carnegie Hall, während einer ausgedehnten Europa Tournee.
Gemeinsam mit dem Gitarristen Barry Finnerty, dem Keyboarder Mark Gray, dem Bassisten Neil Jason und dem Drummer Richie Morales spielen Michael Brecker und Randy Brecker neben klassischen Stücken wie »Some Skunk Funk«, »Sponge« und »East River«, auch einige Nummern aus dem kurz zuvor veröffentlichten Album »Detente« (1980) und wachsen auf dieser fantastischen Doppel-CD / Doppel LP in geradezu heroischer Manier über sich hinaus. Meine Vinyls hat die Nummer: 456/1000
Musiker:
Michael Brecker (tenor sax), Randy Brecker (trumpet & vocals), Mark Gray (keyboards), Barry Finnerty (guitar), Neil Jason (electric bass & vocals), Richie Morales (drums)

Quelle:

jpc-Logo, 90 x 56, ohne Claim, hier bestellen

oder besser noch: ... im lokalen Plattenladen!




In meiner Sammlung seit: 17.03.2020:

Axel Fischbacher Quintet - Five Birds and Strings

»Five Birds and Strings« - eine Komposition von Axel Fischbacher für Jazz-Quintett und Streichorchester. 2016 veröffentlichte Gitarrist Axel Fischbacher die CD und LP »Five Birds – Axel Fischbacher Quintet plays Charlie Parker«, mit eigenen Interpretationen bekannter Charlie Parker Kompositionen. Es entstand die Idee für ein weiteres, ganz besonderes Album – »Five Birds and Strings«.

Schnell konnte Fischbacher Werner Dickel, den künstlerischen Leiter der Kammerphilharmonie Wuppertal und Professor für Viola und Kammermusik, für das Projekt begeistern. Im Sinne Charlie Parkers – aber ohne zu kopieren und in die heutige Zeit gerückt – schreibt Fischbacher ganz neue Kompositionen für Jazz-Quintet und Streichorchester, die die Qualitäten eines Jazz-Quintets und eines 9-köpfigen Streichorchesters in vollem Umfang ausschöpften, ohne Klischees zu bedienen: Die Solisten der Band verschmelzen mit dem Orchestersound, arrangierte und improvisierte Melodie-Linien klingen parallel. Die Ensembles vermischen ihre Rollen, tauschen sie gar zeitweise und verschmelzen in einem wunderbaren Gesamtklangbild.

Quelle:

jpc-Logo, 90 x 56, ohne Claim, hier bestellen

oder besser noch: ... im lokalen Plattenladen!




In meiner Sammlung seit: 12.03.2020:


Tower of Power - Step up

Mit dem Bandleader Emilio Castillo ist Tower Of Power seit über 50 Jahren aktiv, macht noch heute Hardcore-Touren mit über 200 Konzerten im Jahr und gehört unbestritten zu dem Besten, was dieses Genre zu bieten hat.

Mit Step Up gehen Tower Of Power in das nächste Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts über. Vom Debüt der Band bis zu Step Up bleibt der TOP-Sound Emilio Castillos ursprünglicher musikalischer Vision treu: Greife in die tiefe, mehrdimensionale Quelle der Soul-Musik und bringe all ihre verschiedenen Komponenten zu einem einzigartigen, emotionalen Sound zusammen.

Quelle:

jpc-Logo, 90 x 56, ohne Claim, hier bestellen

oder besser noch: ... im lokalen Plattenladen!